{Dienstagsblog} Mein Softshell-Mantel Hamburg

Der stürmische Herbst kann kommen

Was darf in einer Herbstgarderobe nicht fehlen? Genau - ein Mantel oder eine Jacke für stürmische Tage. Im Sommer hatte ich mir schon das Schnittmuster Hamburg von Pech & Schwefel gekauft. Es ist ein Softshell-Mantel bzw. eine Softshell-Jacke mit eingesetzten Taschen und einer Kapuze. Also sehr passend für mein Vorhaben.

Schnittmuster war also da, nun fehlte nur noch der passende Stoff. So stöberte ich in unterschiedlichen Onlineshops nach einem passenden Softshell-Stoff. Beim Stoffcentrum wurde ich fündig. Allerdings konnte ich mich nicht durchringen den gemusterten, grünen Softshell zu kaufen.

Nahaufnahme des Softshell

Kurze Zeit später sah ich bei Facebook die Anzeige vom Stoffcentrum, dass dort Softshell reduziert war. Das war meine Chance und die habe ich auch genutzt! Genau der Stoff, den ich mir im Vorfeld ausgesucht habe, war auch reduziert :-) Total super!

Nachdem der Stoff bei mir ankam, hatte ich die Möglickeit, einmal die drei lagen eines Softshell-Stoffes zu sehen. Interessant!

Lagen vom Softshell

Nach unserem Nähtreff war ich noch total im Nähwahn, sodass ich mich tatsächlich dazu durchringen konnte, den Mantel Hamburg zuzuschneiden. Nachdem das erledigt war, suchte ich noch Hinweise, wie man am besten Softshell vernäht. Kann ich die Overlock nutzen, muss ich sonst noch auf irgendetwas achten. Die Antworten auf meine Fragen fand ich bei Alles für Selbermacher - Insider. Ich habe den ganzen Mantel mit meiner normalen Nähmaschine genäht, nachdem es mit der Overlock und unterschiedlichen Einstellungen nicht gut aussah.

Den Mantel habe ich in der Version mit dem nicht verstellbaren Gummizug auf Taillenhöhe genäht. Dazu einen Tipp, den ich zwar gelesen, aber nicht umgesetzt habe: Nutzt bei einem Tunnel oder dem Reißverschluss wirklich Stylefix! Ohne war es ein kleiner Kampf.

Meinen großen Kampf hatte ich beim Einsetzen der "Reißverschlussgarage". Am Anfang konnte ich mir wirklich nichts darunter vorstellen. Nun ja. Der Reißverschluss selber ist passend eingesetzt und auch der Mantel ist gleichlang (auch, wenn es auf dem Bild nicht danach aussieht), aber diese Garage. Minimal viele Lagen Softshell - am Ende habe ich es geschafft, auch wenn es nicht so perfekt aussieht! Aber Übung macht den Meister! Ich bin trotzdem zufrieden :-)

Softshellmantel Hamburg von vorne

Softshellmantel Hamburg von hinten

Softshellmantel Hamburg von der Seite

Softshellmantel Hamburg von der Seite

Softshellmantel Hamburg von hinten

Auch wenn sich zur Zeit jeder über den goldenen Oktober freut, freue ich mich auch darauf, wenn es ein wenig kälter wird und ich meinen Hamburg endlich einmal anziehen kann :-)

Habt einen guten Start in den Dienstag!
Kati :-)

P.S.: Ich verlinke zu creadienstag.

Kommentare

  1. Ein toller Mantel, der Dich sicherlich trocken und warm durch stürmische Herbsttage bringt.
    "Hamburg" steht auch schon auf meiner To Sew-Liste, 2 verschiedene Softshellstöffchen habe ich mir auf dem Stoffmarkt vor 1,5 Wochen gekauft und sobald ich mein Wunschgewicht habe (dauert noch...) nehme ich das Projekt in Angriff.

    Vielen Dank auch für die Tipps.

    Dir einen schönen Tag und liebe Grüße,
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Steffi!

      Ich glaube, dass schafft der Mantel 😀
      Wirst du deinen Mantel dann aus den beiden Stoffen nähen, oder werden es zwei? 😬 Drücke dir die Daumen, dass du bald anfangen kannst zu nähen! ✊️

      LG Kati 😀

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Strickjacke Minna

{Dienstagblog} Unser Nähtreffen

{Dienstagsblog} Kleid Marie